• Trete unserem Discord-Chat bei: https://discord.gg/ze9eSne
    Für Neuigkeiten rund um das Forum, unser Telegram News Kanal: http://frer.es/meetteensnews

Mobbing - Lösungswege ?! (1 Viewer)

TE
TE
Lime

Lime

Meet-Teens Beauty Queen 2018
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
866
Ben 1999:
- Was sind mögliche Strategien für die Opfer?

Also ich finde man muss sich überhaupt erstmal mit jemandem, dem man vertraut (Freund/Freundin) darüber unterhalten. Das hilft einem erstmal zu erkennen, dass man sich das Fehlverhalten eines Mobbers nicht nur einbildet. Mobber geben nämlich ihren Opfern gern das Gefühl, dass sie quasi selber dran schuld sind und das Mobbing-Verhalten "verdient" hätten. Das kann zu extremen Selbstzweifeln führen.
Wenn man sich darüber dann klar ist, sollte man alle Vorfälle aufschreiben, mit Zeit und Ort und Zeugen usw. Das ist wichtig, um unparteiischen Leuten beweisen zu können, dass man sich das nicht einbildet. Mobber haben großes Talent, einem das Wort im Mund umzudrehen und ihre Opfer dann als paranoid oder noch schlimmer darzustellen.

- Was können Freunde/Angehörige der Opfer tun?

Sie müssen das Opfer bestärken darin, dass das Mobber-Verhalten nicht ihre eigene Schuld ist, sondern dass sich der Mobber/die Mobberin falsch verhält. Falls man andere Personen einbinden muss, um den Mobber in seine/ihre Schranken zu weisen, sollten sie gemeinsam überlegen, wie man das am besten tun sollte.

- Was ist "Autoritätspersonen" wie Lehrern beispielsweise überhaupt möglich?
Lehrer können natürlich gezielt beobachten und ebenfalls "Beweise" sammeln. Das hilft dann später, wenn der Mobber konfrontiert wird. ABER: Was ist, wenn ein LEHRER/LEHRERIN zum Mobber gegenüber einem Schüler wird? Da muss man natürlich genauso vorgehen wie oben beschrieben, dann aber Vertrauenslehrer und Eltern mit hinzuziehen. Dazu ist wieder extrem wichtig, dass man die "Beweise" also Art des Mobbings, Zeit, Ort, Zeugen, aufgeschrieben hat.
 

Klappspaten95

MT Unterstützer
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
184
Alter
24
ich bin immer ein freund vom "selber lösen". immer mit doppelter härte zurückzahlen und das so lange bis der andere aufgibt. das erfordert natürlich ein hohes maß an willenskraft aber man wächst dadurch über sich hinaus. mobber verkraften schlecht ihre eigene medizin und haben oft selbst komplexe. familienprobleme, fehlende anerkennung, und ähnliche faktoren sind auslöser dafür, dass eben jener einen boxsack sucht (in dem falle ihr). sucht nach ihren schwächen und schlagt zurück. wenn ihr einmal frieden habt, bleibt dieser bestehen, weil ihr deutlich gezeigt habt wer der stärkere ist. wenn es sich um mehrere mobber handelt und nicht nur um einen plus zuschauer, zieht eure freunde in konfliktsituationen hinzu. einen oder mehrere mobber als unreif und idiotisch zu entlarven oder gar ins lächerliche zu ziehen, nimmt denjenigen jegliche grundlage. handelt immer logisch, sodass diejenigen euer handeln nicht in frage stellen können. zeigt !niemals! schwäche auch wenn es schwer ist. sobald ihr einknickt hat derjenige sein ziel erreicht.
 

Amphiphilie

Routinier
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
337
Mehr ...
Geschlecht
weiblich
Was können Lehrer in der Hinsicht tun?

Es in ihren Unterricht einfließen lassen. Z.B. könnte man Lektüre lesen wie z.B. "Tote Mädchen lügen nicht".
Und darüber ins Gespräch kommen.

Wie endet es? Kann es enden? Was sind Ursachen von Mobbing? Warum wird man zum Mobber? Wie kommt man aus der Opferrolle raus?

Auch Elterngespräche und externe Hilfe können durchaus helfen.

Aber z.B. die Hackordnung bei uns in der Klasse hat sich dann in der 9. bzw 10. Klasse geändert. Ich gehörte zu den sehr leistungsstarken, war deshalb ja gleich sehr uncool, Hobbylos etc... Und einmal hab ich der einen Gekontert, als sie zu mir sagte "Es kann nicht jeder so ein langweiliges Leben haben, wie du.." Ich drehte mich schlagartig um und sagte "Pass auf was du sagst."

Und mein Lehrer hat sich fast eingenässt, weil er dachte, dass ich sie gleich übern Tisch ziehen würde. Wirkte wohl auf meine gesamte Klasse so. ^^'
Hatte in der 5./6. Klasse extrem mit Aggressionsproblemen zu kämpfen. Aber konnte die gut ablegen. Aber es war in vielen Köpfen noch so drin. Von der 6. bis 8. Klasse war ich dahingegen eher zurückgezogen, habe viel "überhört". Und dann haben die nicht mit der Reaktion gerechnet gehabt. ^^'
Hach, ich habe immernoch ein breites Grinsen im Gesicht, wenn ich an diese Situation zurückdenke.
 

Mitglieder, die gerade diesen Thema ansehen (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

Top