• Trete unserem Discord-Chat bei: https://discord.gg/ze9eSne
    Für Neuigkeiten rund um das Forum, unser Telegram News Kanal: https://t.me/joinchat/AAAAAEXiBgacpDt8dZtyjQ

Welche Mangelerscheinungen haben Veganer? Erfahrungen von Veganern damit? (2 Viewers)

Zwerka

Nachwuchsspammer
Beigetreten
30.07.19
Beiträge
28
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfarbe
Schwarz
Lieblingszahl
5
Eine Freundin von mir ernährt sich streng Vegan und das schon seit mehreren Jahren. Eigentlich war sie immer die Aktive von uns, hat im Sportverein Fußball gespielt und war auch sonst immer überall dabei wenn wir mal Radfahren waren oder so. Das hat sich in letzter Zeit eigentlich komplett...
Bitte melde Dich an, um den Inhalt sehen zu können. Jetzt einloggen oder registrieren
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
3.149
Das klingt für mich nach einem Mangel an Vitamin B12. Meine Mutter hatte das, wobei man bei ihr dazu sagen muss, dass die vegane Ernährung nicht ausschlaggebend war, weil festgestellt wurde, dass ihr Körper es eh nicht aus der Nahrung hätte aufnehmen können. Seitdem Vitamin B12 gespritzt wurde, ist es deutlich besser geworden.
Ich selbst bin Vegetarier und glücklich ohne die Einnahme irgendwelcher Vitamine.
 

Liam

Gott
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
2.908
Alter
19
Ort
VIBCCA
DevilMayCare DevilMayCare und wie deckst du deinen vitamin B12 bedarf? über pflanzliche nahrung wird der kaum ... ach was ... gar nicht gedeckt, auch wenn dein darm völlig gesund ist und du unmengen an sauerkraut isst. veganer greifen dazu schon zu entsprechenden präparaten.
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
3.149
DevilMayCare DevilMayCare und wie deckst du deinen vitamin B12 bedarf? über pflanzliche nahrung wird der kaum ... ach was ... gar nicht gedeckt, auch wenn dein darm völlig gesund ist und du unmengen an sauerkraut isst. veganer greifen dazu schon zu entsprechenden präparaten.
Im Zweifelsfall gar nicht 😂. Mich interessiert das nicht. Mir geht's gut so. Außerdem soll das Zeug ja auch in Milchprodukten und Ei enthalten sein und das ist für mich kein Problem.
 

Lime

Profi Poster
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
1.121
DevilMayCare DevilMayCare und wie deckst du deinen vitamin B12 bedarf? über pflanzliche nahrung wird der kaum ... ach was ... gar nicht gedeckt, auch wenn dein darm völlig gesund ist und du unmengen an sauerkraut isst. veganer greifen dazu schon zu entsprechenden präparaten.
Btw. wird B12 auch Tieren gefüttert, da die Menschen, die Tierprodukte konsumieren, sonst auch nicht genug B12 hätten.
Und ja, man kann wohl mit den Reserven so 2-3 Jahre ohne B12 auskommen, danach kann man bleibende Gehirnschäden kriegen, wenn man die Vitamine nicht per Tablette zu sich nimmt.
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
3.149
ich ging jetzt von strikter veganer kost aus.
Ich schrieb aber doch, dass ich nicht vegan lebe, sondern meine Mutter, und dass das Problem bei ihr unabhängig davon bestünde ;). Vegane Ernährung ist für mich (noch) keine Option.
 

Liam

Gott
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
2.908
Alter
19
Ort
VIBCCA
sorry. ist mir wohl entgangen. war zu sehr beim thread-thema.
 

Amphiphilie

Profi Poster
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
1.007
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Meine Schwester nimmt auch zusätzlich Vitamin B12. Gibt es in Kapseln, ist einfach einzunehmen.
Und die Symptome klingen sehr danach.

Es gibt sogar vegane Präparate. Von daher ist ja alles schick.

Könnte sonst aber auch Eisen sein. Da leiden so einige Frauen dran. Aber auch da gibt es Präparate oder aber auch viele Rezepte und Ernährungstipps. z.B. nimmt man Eisen besser zusammen mit Vitamin C auf.
Also gerne morgens ein schönes Vollkornbrot und dazu ein Glas Orangensaft.
 
Zuletzt geändert:
TE
TE
Zwerka

Zwerka

Nachwuchsspammer
Beigetreten
30.07.19
Beiträge
28
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfarbe
Schwarz
Lieblingszahl
5
Ich selbst bin Vegetarier und glücklich ohne die Einnahme irgendwelcher Vitamine.
Ist du da wie zuvor auch nur lässt jetzt eben das Fleisch weg oder achtest du da darauf mehr Obst und Gemüse zu dir zu nehmen? Also auch spezielle Sachen und das irgendwie auszugleichen.

Ok also kann es jetzt am Vitamin B12 liegen. Und das muss man sich spritzen? Das habe ich so noch nicht gehört. Dachte immer man nimmt da einfach ein paar Vitamine ein oder es gibt ja auch so Kombipräparate im Drogeriemarkt. Einfach so Kapseln wie es Amphiphilie anspricht.

Angenommen es ist jetzt doch mehr was einem fehlt, muss man dann jedes Mittel einzeln nehmen?
Was ich bei den Kombipräparaten nämlich nicht verstehe ist, wenn da 10 Stoffe drinnen sind, man aber nur 7 davon braucht, dann nimmt man die anderen ja zu viel zu sich. Dachte ja auch immer das ist nicht gerade gut. Zumindest nicht bei jedem Stoff. Bei ein paar wird es ja nichts machen und man scheidet die so einfach wieder aus. Aber wenn nicht macht man sich da ja wieder Probleme.
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
3.149
Ich esse kein Fleisch, keinen Fisch, keine Gelantine und keine Sachen mit tierischem Lab oder echtem Karmin. Mir geht es da nur im die Tiere, nicht um einen Gesundheitsaspekt. Ich esse ansonsten "wie vorher" und oft nehme ich gleich die vegane Alternative und nicht "nur" die vegetarische.

Nein, Zwerka Zwerka , das Spritzen ist ein Sonderfall für Leute, die unabhängig von ihrer Art der Ernährung rein körperlich kein Vitamin B12 durch Nahrung aufnehmen können. Im Normalfall reicht es, das so einzunehmen.
 

Amphiphilie

Profi Poster
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
1.007
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Zu Kombipräparaten: Sind meist halt geringer dosiert, weil da ja vieles zusammenkommt. Sprich Insgesamt x mg Vitamine und davon y mg das, was man braucht. Dann lieber gezielt das nehmen, was man braucht.
Und Vitamin B12 gibt es so frei als Tabletten. (In vielen Ländern wird es verschiedenen Produkten so zugesetzt. Z.B. Getränken, einigen Fertig-Nahrungsprodukten etc. In Deutschland ist das nicht so einfach zulässig... 🙄

Zum Thema Spritzen hat es DevilMayCare ja schon beschrieben. Das ist hat im Notfall als ärztliches Mittel eingesetzt.

Und was Vitamine überdosiert angeht: Mir ist da persönlich jetzt nichts so bewusst, was zwingend schädlich ist, überdosiert. Denn wie gesagt... Man scheidet so ziemlich alles, was man nicht braucht, dann wieder aus. Kann aber schon sein, dass einige Stoffe, andere Stoffe beim passieren des Körpers lösen und an sich binden... Muss man sich halt informieren.
 
TE
TE
Zwerka

Zwerka

Nachwuchsspammer
Beigetreten
30.07.19
Beiträge
28
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfarbe
Schwarz
Lieblingszahl
5
Ok, na dann bin ich froh, dass man das auch ohne Spritzen in den Griff bekommt;)

Die Kombiprodukte sind doch auch auf eine lange Einnahme ausgelegt oder nicht? Man sollte diese Mittel ja länger nehmen, deshalb wird da auch die Dosierung geringer sein. Auch weil es wahrscheinlich Menschen gibt, die nicht wirklich überprüfen ob sie jetzt die Sachen brauchen, welche da jetzt drinnen enthalten sind.
Und wenn es zugesetzt wird reicht es immer noch nicht aus? Wie viel braucht man davon, braucht man da wirklich so viel? Was ist denn da ungefähr die Menge auf die man kommen sollte?

Naja gibt schon einige Stoffe, die auch kontraproduktiv sind wenn man zu viel nimmt. Kalium kann zu Herzrhythmusstörungen führen, Vitamin E kann das Prostatakrebsrisiko erhöhen oder Vitamin D kann auch zu Kalbablagerungen führen. Das Kalk lagert sich dann in Gefäßen und Organen ab (Nieren). Also so einfach wird dann doch nicht alles wieder ausgeschieden. Sicher das Meiste, aber halt dann auch nicht alles.
 

Amphiphilie

Profi Poster
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
1.007
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Ich bin kein Mediziner.
Wenn jemand Probleme hat und sich weitere medizinische/fachmännische Abklärung sucht, solle man bitte immer zum Arzt gehen.

Der kann mit einem einfachen Blutbild alle Werte sehen und sagen, was fehlt, was zu viel ist (ich habe auch letztens gelesen, dass zu Viel Vitamin A wohl auch nicht ausgeschieden werden kann und dann zu Müdigkeit und Konzentrationsschwäche führen kann).
 

Physiker

Doppel-As
Beigetreten
10.06.18
Beiträge
215
Alter
20
Ort
Niedersachsen
Persönliches
Geschlecht
männlich
Lieblingsfarbe
Rot
Lieblingszahl
1337
Eine Freundin von mir ernährt sich streng Vegan und das schon seit mehreren Jahren. Eigentlich war sie immer die Aktive von uns, hat im Sportverein Fußball gespielt und war auch sonst immer überall dabei wenn wir mal Radfahren waren oder so. Das hat sich in letzter Zeit eigentlich komplett geändert. Sie ist immer Antriebslos und Müde, hat auch einen sehr ungesunden Teint bekommen und wenn sie mal was mit uns unternimmt ist sie schnell erschöpft.
Ich mache mir jetzt sorgen, dass es mit ihrer Ernährung zu tun haben könnte. Ich kenne ja noch andere Veganer und Vegetarier, die nehmen dann Vitamine usw. damit es nicht so weit kommt. Sie hingegen macht im Grunde gar nichts.
Kann das jetzt mit ihrer veganen Ernährung zusammenhängen?
Welche Mangelerscheinungen haben Veganer bzw. worauf müssen Veganer achten?
Können die Symptome schon von einer Mangelerscheinung kommen?
Vielleicht gibt es ja hier den ein oder andern Vegetarier bzw. Veganer der Tipps geben kann wie man alle Nährstoffe abdeckt, die man so braucht.
Folgende Nährstoffe sind ausschließlich kritisch in einer veganen Ernährung: Die Mineralstoffe Zink und Eisen, die Vitamine B12 und B2 sowie Omega-3-Fettsäuren. Bei allen anderen Nährstoffen besteht in jedweder Ernährungsform das Risiko einer Unterversorgung. Das können sein z.B. Jod, Vitamin D und Calcium. Die von dir genannten Symptome der Schwäche, Apathie und Müdigkeit, sind typische Anzeichen für eine Mangelernährung. Normalerweise sind Veganer gut informiert über den Sektor "Ernährung", es sei denn, es handelt sich um die von mir genannten "Lifestyle-Veganer", die blind einem Trend hinterher laufen. Wenn sich ein Veganer "geschickt" anstellt, braucht er bis auf Vitamin B12 nichts zu supplementieren. Es wäre auch denkbar ohne ein Vitamin-B12-Supplement auszukommen, aber dafür leben die meisten zu "artifiziell" und haben kaum / gar keinen Zugang zu Wildpflanzen, Algen usw.
Ich kann nur als Tipp mit auf dem Weg geben, sich über die einzelnen Lebensmittel zu informieren, ihre Makro- und Mikronährstoffe inbegriffen und dieses Wissen dann in den Alltag bzw. die Ernährung mit einzubauen.
 
TE
TE
Zwerka

Zwerka

Nachwuchsspammer
Beigetreten
30.07.19
Beiträge
28
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfarbe
Schwarz
Lieblingszahl
5
Danke für die super Erklärung.
Würde sie auch unter die Rubrik "Lifestyle-Veganer" einreihen. Klingt auch voll super;)
Veganer zu sein, nur damit man es jedem erzählen kann, auch wenn man es gar nicht wissen will oder man sich gerade über Mathematik unterhält, sollte halt nicht unbedingt der Grund sein wieso man sich so eine Ernährung aussucht. Selbst wenn, ist es ja nicht damit getan, sich auch weiter zu informieren. Das ist halt meiner Meinung nach ein Lebensstil, bei dem man mehr verändern muss bzw. der auch bei vielen zumindest mit der Zeit zu einer Veränderung führt.
Leider ist sie sehr weit von dem entfernt, was man machen sollte. Selbst wenn man jetzt solche Nahrungsergänzungsmittel nehmen sollte, heißt es ja nicht, dass man dann alles so machen kann wie bisher. Ich denke das kann j auch immer nur eine Ergänzung sein. Es soll einem unterstützen und kann nicht alles was man selbst falsch macht für einem ausbügeln. Sich dann komplett auf solche Präparate zu verlassen wird es auf Dauer auch nicht besser machen. Helfen vielleicht aber man muss da schon auch selbst etwas dazu beisteuern. Mal sehen wie ich ihr das beibringen kann und sie entweder davon überzeugen kann, selbst etwas zu unternehmen oder ihren "Lifestyle-Veganismus" wieder etwas hinten anzustellen.
 

Amphiphilie

Profi Poster
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
1.007
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Oh ja.. Sag nem Veganer er solle sich mit seiner Ernährung beschäftigen oder sich das ganze nochmal überlegen.. Ich kann mir die Reaktion gut vorstellen. ^^' Also je nachdem, wie nahe ihr euch steht.

Es gibt so viele Menschen, die sich keinerlei Gedanken über essen machen und sich so einseitig und/oder falsch ernähren.. Obwohl sie omnivor sind. Auch mit Mangelerscheinungen etc.
 

Moonlight

Profi Poster
Beigetreten
22.09.19
Beiträge
1.017
Alter
18
Ort
Berlin
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfußballclub
Union Berlin
Mobiltelefon
Samsung Galaxy S8
Lieblingsfarbe
Schwarz
Als Veganer ist es praktisch unmöglich ohne Nahrungsergänzungsmittel keine Mangelerscheinungen zu haben.

Ich kenne zwar eine, die das behauptet, aber die wurde bereits als Baby vegan ernährt (natürlich auch ohne jegliche Nahrungsergänzungsmittel), also ich würde auf so was nichts geben.
 

Amphiphilie

Profi Poster
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
1.007
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Moonlight Moonlight ließ am besten nochmal den Beitrag von Physiker.
Wenn sich ein Veganer "geschickt" anstellt, braucht er bis auf Vitamin B12 nichts zu supplementieren.
Und genau das bekommen die Tiere auch extra der Nahrung zugesetzt, da sie meisten Tiere nicht mehr ausreichend auf der grünen Wiese stehen. Und ob nun die Kuh B12 ergänzt bekommt und ich dann die Kuh esse, oder ob ich direkt das B12 nehme, ist dann doch am Ende wurscht.
 

Moonlight

Profi Poster
Beigetreten
22.09.19
Beiträge
1.017
Alter
18
Ort
Berlin
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfußballclub
Union Berlin
Mobiltelefon
Samsung Galaxy S8
Lieblingsfarbe
Schwarz
Moonlight Moonlight ließ am besten nochmal den Beitrag von Physiker.


Und genau das bekommen die Tiere auch extra der Nahrung zugesetzt, da sie meisten Tiere nicht mehr ausreichend auf der grünen Wiese stehen. Und ob nun die Kuh B12 ergänzt bekommt und ich dann die Kuh esse, oder ob ich direkt das B12 nehme, ist dann doch am Ende wurscht.
Achso und inwiefern widerlegt das jetzt meine Aussage?
 

Mitglieder, die gerade diesen Thema ansehen (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

Top