• #StayHome #BleibtGesund #nutzt die Corona-App #Masketragenistnichtuncool

Wie wird man Angst los? (1 Viewer)

Beigetreten
04.07.18
Beiträge
2.344
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich noch nicht den Führerschein gemacht, weil das notwendige Kleingeld dafür noch nicht zusammengespart habe und ich so oder so in der aktuellen Situation meine Bedenken gehabt hätte. Ich hatte mir das bereits nach den ersten Beiträgen zum Thema gedacht, aber nach den weiteren habe ich jetzt quasi eine zusätzliche dreifache Motivation. So bald wie möglich den notwendigen Betrag zusammensparen, mich überwinden und es dann, natürlich schrittweise, genauso angehen wie ihr.
Zumal man in der Fahrschule ja nein kompetenten Fahrlehrer/ne kompetente Fahrlehrerin dabei hat.

Ich mochte meine Fahrlehrerin so gerne!

Wenn man mit der Person so gar nicht klarkommt, würde ich zu dem Wechsel raten. Unter Stress lernen geht nicht gut!
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
8.716
Ich hatte mega Angst davor, den Führerschein zu machen. Ich habe den eh nur, weil ich massiv unter Druck gesetzt wurde. Weiterem bin ich dann aus dem Weg gegangen, bin dann eben bis neulich nur meine Komfort-Strecken gefahren. Man hat mich vor Jahren irgendwie durch die Prüfung gequetscht bekommen, von da an lag es an mir, ob ich Autobahn fahre etc.
Ohne Corona hätte ich mich sicher nicht überwunden. Dann wäre ich Bahn gefahren. In der Hinsicht bin ich den sch... Maßnahmen dankbar, weil ich das Auto nun als einzige mir in den Kram passende Option erkannt habe.
 
TE
TE
Zwerka

Zwerka

Throphäensammler
Beigetreten
30.07.19
Beiträge
104
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfarbe
Schwarz
Lieblingszahl
5
Ich hatte mega Angst davor, den Führerschein zu machen. Ich habe den eh nur, weil ich massiv unter Druck gesetzt wurde. Weiterem bin ich dann aus dem Weg gegangen, bin dann eben bis neulich nur meine Komfort-Strecken gefahren. Man hat mich vor Jahren irgendwie durch die Prüfung gequetscht bekommen, von da an lag es an mir, ob ich Autobahn fahre etc.
Ohne Corona hätte ich mich sicher nicht überwunden. Dann wäre ich Bahn gefahren. In der Hinsicht bin ich den sch... Maßnahmen dankbar, weil ich das Auto nun als einzige mir in den Kram passende Option erkannt habe.
Kann dir aber nur raten das auch weiterhin zu machen bis dich das Autofahren nicht mehr stört. Wenn du jetzt mal damit aufhörst, fährst du unter Umständen nie mehr.
Wenn dir das egal wäre ok, aber ich sehe es bei meiner Mutter. Die hat auch irgendwann aufgehört mit dem Autofahren und ist jetzt schon sehr lange Zeit nicht mehr gefahren. jetzt ist die Angst natürlich groß da wieder anzufangen. Aber wenn mal was ist, wäre es sicher besser sie würde noch fahren.

Bei mir hat sich aber viel Angst gelegt oder ist zumindest nicht mehr so ausgeprägt. Bergauf anfahren war immer schlimm, mittlerweile ist es mir egal. Hoffe das ist auch irgendwann mit dem Einparken so:) Ich kann nur sagen, es wird mit der Zeit immer besser und man verliert da viel Angst.
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
8.716
Meine Komfortstrecken mag ich sogar. Ich habe nie daran gedacht, es ganz sein zu lassen. Dafür mag ich mein Auto auch zu gerne :D. Ich fahre seit über 6 J. fast täglich immerhin Kurzstrecke.
In Sachen Anfahren habe ich den Druck schon mal nicht, weil ich Automatik fahre. Das beruhigt mich schon sehr.
 

pitufo

Anfänger
Beigetreten
28.06.21
Beiträge
24
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
A Amphiphilie danke für die lieben Worte! Dann hoffe ich, dass es mir genauso ergeht. Und nein, mir macht diesbezüglich niemand Druck. In dem Fall ist es vorwiegend Motivation. Wobei es momentan natürlich gescheiter ist, mit dem eigenen Auto zu fahren.

DevilMayCare DevilMayCare das ist wieder etwas Gutes, dass diese Zeit mit sich gebracht. Viel war es nicht, aber das sicher eine davon.

Zwerka Zwerka versucht ihr gemeinsam die Angst deiner Mutter zu überwinden, oder ist das trotz Corona unüberwindbar?
 
TE
TE
Zwerka

Zwerka

Throphäensammler
Beigetreten
30.07.19
Beiträge
104
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfarbe
Schwarz
Lieblingszahl
5
Meine Komfortstrecken mag ich sogar. Ich habe nie daran gedacht, es ganz sein zu lassen. Dafür mag ich mein Auto auch zu gerne :D. Ich fahre seit über 6 J. fast täglich immerhin Kurzstrecke.
In Sachen Anfahren habe ich den Druck schon mal nicht, weil ich Automatik fahre. Das beruhigt mich schon sehr.
Nach 6 Jahren sollte man aber schon eine gewisse Routine haben. Hätte mir eigentlich gedacht bei dir liegt es an der Fehlenden Routine und nicht wirklich an der Angst. Aber wenn du schon lange fährst, ist das natürlich was anderes. Ist dir denn schon was schlimmes passiert beim Autofahren?
Zwerka Zwerka @Zwerka versucht ihr gemeinsam die Angst deiner Mutter zu überwinden, oder ist das trotz Corona unüberwindbar?
Das hat mit Corona nichts zu tun. Das geht ja jetzt schon so seit vielen Jahren. Irgendwann ist sie einfach nicht mehr gefahren. Denke jetzt müsste sie es wieder von Anfang an lernen. Aber das wird sie jetzt auch nicht mehr wollen. Außerdem kommt noch eine Krankheit hinzu, die nicht förderlich ist für das Autofahren.
 

pitufo

Anfänger
Beigetreten
28.06.21
Beiträge
24
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Ich kann nun einmal noch nicht aus eigener Erfahrungen sprechen bzw. schreiben, aber eine Freundin hat den Führerschein seit einigen Jahren und verwendet ihn selten. Da hat sie natürlich nicht die Routine, die andere in diesem Zeitraum sammeln. In ihrem Fall liegt das nicht an schlimmen Erfahrungen, sie hat von Haus aus Angst vor dem Fahren gehabt und musste von den Eltern nahezu überredet werden. Bezüglich deiner Mutter tut mir das leid.
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
8.716
Nach 6 Jahren sollte man aber schon eine gewisse Routine haben. Hätte mir eigentlich gedacht bei dir liegt es an der Fehlenden Routine und nicht wirklich an der Angst. Aber wenn du schon lange fährst, ist das natürlich was anderes. Ist dir denn schon was schlimmes passiert beim Autofahren?

Das hat mit Corona nichts zu tun. Das geht ja jetzt schon so seit vielen Jahren. Irgendwann ist sie einfach nicht mehr gefahren. Denke jetzt müsste sie es wieder von Anfang an lernen. Aber das wird sie jetzt auch nicht mehr wollen. Außerdem kommt noch eine Krankheit hinzu, die nicht förderlich ist für das Autofahren.
Nicht wirklich, nein. Aber ich bin allgemein eher schreckhaft und leicht zu verunsichern. Ich mag das, wenn mir immer zur selben Zeit dieselben anderen Autos begegnen und halt nichts passiert, was eher ungewöhnlich ist. Wenn dem doch so ist, dann ist das auf einer bekannten Strecke noch besser als irgendwo, wo ich mich nicht auskenne oder so. Wobei ich den Fall neulich auch hatte, dass vor mir die Einsatzfahrzeuge waren und ich die Blechlawine, die spontan die Umleitung fahren musste, angeführt habe. Dank Google Maps ging das ganz gut.
 

Users who are viewing this thread

Top