• #StayHome

#fridaysforfuture (2 Viewers)

collinsfan

Spezi
Beigetreten
28.05.18
Beiträge
486
Alter
18
Ort
Stadt in Nordbayern
Persönliches
Geschlecht
weiblich
aber im ernst, solange die politik der wirtschaft nicht klare grenzen setzt und eher am arsch der wirtschaft hängt, wird sich da nicht viel bewegen. und die richtlinie Eigentum verpflichtet aus der zeit der sozialen markwrtschaft ist heute auch nur noch ne gehüstelte floskel. Von der sozialpflichtigkeit des Eigentums ist kaum noch etwas vorhanden. Wenn D-Land sich auch noch so sehr gg amerikanisierung oder verkapitalisierung sträubt, der prozess ist längst fortgeschritten.
"Es lebe der Neoliberalismus!"
Eigentlich denken hier alle großen Parteien so mit Ausnahme der Linken. Dabei kann man die negativen Auswirkungen überall sehen. Hohe Mieten zum Beispiel weil der städtische Wohnungsbestand an private verkauft worden ist und die jetzt keine Konkurrenz mehr haben.
 

Liam

Ultra Spammer
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
3.650
Ort
VIBCCA
ja, spekulation treibt die preise in die höhe.
natürlich sind gerade hier politiker in der verantwortung das zu regulieren.
wenn sie es denn mal täten.
 

Bone

offiziell geilster Tüp Meet-Teens'
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
242
Und ja, in dem Fall ist man Opfer. Man wird getäuscht, betrogen und hinters Licht geführt wo es nur geht. Vorteile hat man keine. Die Umwelt um einen herum spielt verrückt und womöglich bekommt man auch noch gesundheitliche Schäden davon.
Also wenn hier nicht der Bürger das Opfer ist, wer dann?
Dieses lächerliche "die da oben" Narrativ.
Wusste gar nicht, dass es uns in Deutschland so super schlecht geht.
Und was ist denn dein Ansatz? Zuhause rum jammern?
 

theunlimited

Trippel-As
Beigetreten
03.10.19
Beiträge
250
Persönliches
Geschlecht
männlich
Für manche Leute ja....
Beiträge automatisch zusammengefügt:


Liam auf geht's nach Hamburg
 
Zuletzt geändert:

Amphiphilie

Profi Poster
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
1.505
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Ich fahre heut nicht nach Hamburg. Könnte eskalieren. Darauf hab ich nicht so Bock.

Also Großveranstaltungen können schön sein, aber es gibt in letzter Zeit so viel Hass, da hab ich heute kein Nerv drauf. Und noch viele andere Verpflichtungen. 🤷‍♀️
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
4.122
Diese Art von Großveranstaltungen ist insgesamt nichts für mich. FFF kommt sicherlich sehr gut ohne mich aus.
 

visitora

Anfänger
Beigetreten
02.10.19
Beiträge
13
Persönliches
Geschlecht
weiblich
ich bin auch eher ungern bei solchen großen Demos dabei...man kann ja nie wissen, was passiert. Zwar sind diese FfF Demos recht ruhig, allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass es irgendwann mal zu Ausschreitungen kommen könnte.
 

Amphiphilie

Profi Poster
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
1.505
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Jo und gerade was man halt so ließt von den Anti-Greta-Leuten.. Wobei die sich vielleicht auch auf das Internet begrenzen.
Aber ich hatte schon auf den kleineren Demos in Hamburg immer mal wieder Diskussionen am Rande von Gegnern erlebt, die Belege haben wollten für den Menschengemachten Klimawandel und erzählt haben, man solle sich im Sommer einen dicken Schafswoll-Pulli anziehen, weil der super klimatische Bedingungen schafft, dass man nicht schwitze.
Hab ich so noch nicht ausprobiert.. Aber das als Grund dafür zu nennen, bzw als Gegenbeleg... Sehr skurril.
Aber der Heini war auch einfach sehr skurril. 😬
 

Amphiphilie

Profi Poster
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
1.505
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Und vermutlich ein flacherdler noch dazu.
Nene.. Ich glaube da waren wir uns schon einig...
Was er auch sagte, dass halt Helle Flächen etc mehr zurückspiegeln (ganz richtig, daher sind ja auch viele Häuser in Griechenland etc auch weiß, natürliche "Kühlung".
Aber dass es keine gesamte Erwärmung gibt, sondern nur in den Städten, weil sich da die Luft nicht verwirbeln kann.

Ach, ist mir auch wurscht was der denkt. ^^' Ich konnte ihn auch nicht zur gänze Verstehen in seinen Gedankengängen.
 

Liam

Ultra Spammer
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
3.650
Ort
VIBCCA
A Amphiphilie - das mit den städtebaulischen fails sind wohl eher lokale probleme, die weniger auf den einfluss eines sich ändernden klimas zurückzuführen sind. da hat er recht.

aber ich denke, wenn ein lokaler kanadischer farmer auf VI,bc, der seit den 1950s sein geschäft betreibt, sagt, wie sehr sich das klima insgesamt spürbar verändert hat im laufe der jahrzehnte, und sich daher der anbau von früchten, die sonst in SoCal, us (oder südlicher) angegbaut werden, auch hier lohnt, und dass der boden nicht mehr so total zugefroren ist im winter ... und man registriert, dass im sommer wildfires rapide zugenommen haben innerhalb nur eines jahrzehnts im vergleich zu den vorherigen jahrzehnten, tendenz steigend, dann ist von einer temporären klimatischen erscheinungsform nicht mehr zu reden, auch wenn man überlicherweise klimaveränderungen auf jahrhundert-level betrachtet.

das klima ändert sich. es ist nicht menschen gemacht, aber sicher wurde seine entwicklung vom menschen beschleunigt.
 

Amphiphilie

Profi Poster
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
1.505
Persönliches
Geschlecht
weiblich
es ist nicht menschen gemacht, aber sicher wurde seine entwicklung vom menschen beschleunigt.
Das meine ich, wenn ich vom Menschengemachten Wandel spreche.
Ist halt die frage, wie Anpassungsfähig wir Menschen sind. Ich denke mal, dass wir uns schneller unsere Umwelt nachteilig gestalten, als dass wir uns diesen Veränderungen wirklich anpassen können.
 

Liam

Ultra Spammer
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
3.650
Ort
VIBCCA
der mensch überlebte eiszeiten ebenso wie sehr heisse perioden. und das ohne die technik von heute.
theoretisch hätten wir daher beste chancen, uns sich verändernden umweltbedingungen so gut wie möglich anzupassen.

leider sind imo diese vorausetzungen nicht unbedingt besser, als jene, die die menschen vor zehntausend und mehr jahren hatten. denn wir sind einfach zu zahlreich geworden, und stehen uns mit unseren individuellen und kollektiven ansprüchen selber im weg. in krisenzeiten gab es immer kriegerische auseinandersetzungen, aber das waren scharmützel im vergleich möglicher kämpfe um resourcen in der ferneren zukunft, sollten die prognosen der berechnenten modelle des klimawandels irgendwann so richtig alltag werden.

was wir bis dahinbrauchen, ist nicht nur ein drastischer rückgang der weltbevlkerung, sondern ein totales umdenken inunseren köpfen, was eigentum, energieverbrauch, konsum usw betrifft.

da seh ich die eigentliche problematik im kontext überleben. unsere heutige art zu denken und zu handeln ist schlichtweg auf aussterben ausgerichtet. ums mal krass zu umzuschreiben.
 

collinsfan

Spezi
Beigetreten
28.05.18
Beiträge
486
Alter
18
Ort
Stadt in Nordbayern
Persönliches
Geschlecht
weiblich
ist nicht nur ein drastischer rückgang der weltbevölkerung, sondern ein totales umdenken in unseren köpfen, was eigentum, energieverbrauch, konsum usw betrifft.

da seh ich die eigentliche problematik im kontext überleben. unsere heutige art zu denken und zu handeln ist schlichtweg auf aussterben ausgerichtet. ums mal krass zu umzuschreiben.
Seh ich genauso. Wobei das mit dem drastischen Rückgang der Weltbevölkerung kaum jemand öffentlich sagen wird. Vielleicht reicht es auch wenn die Bevölkerung nicht weiter ansteigt.
In China gabs mal die 1 Kind Poltitik (jetzt 2. Kinder damit die Chinesen nicht aussterben). Vorher war dort das Bevölkerungswachstum auch extrem.

Hier in Deutschland seht man das aber immer andersherum. Hier redet man immer von zuwenig Kindern (in Deutschland) und verallgemeinert es dann auf die Welt.
Dabei kann man hier sehen wie es funktioniert das man weniger Kinder haben möchte/muss (Sozialpolitik, Pille, Verbot der Kinderarbeit, ...)
 

Nius

hatte das letzte Wort
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
3.656
Alter
26
Ort
Nähe München
Ja, funktioniert suuuper. Immer mehr Rentner auf den Schultern der jüngeren Generationen...
 

Zwerka

Grünschnabel
Beigetreten
30.07.19
Beiträge
52
Persönliches
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfarbe
Schwarz
Lieblingszahl
5
Dieses lächerliche "die da oben" Narrativ.
Wusste gar nicht, dass es uns in Deutschland so super schlecht geht.
Und was ist denn dein Ansatz? Zuhause rum jammern?
Von mir aus kannst du auch "die da drüben" sagen, man wird auch von Menschen unter einem betrogen. Woher der Betrug kommt ist ja egal.
Ich denke nicht, dass ich daran viel ändern kann. Ändern können die Menschen etwas, die Macht besitzen. Diese wollen aber nicht wirklich was ändern weil sie von eben diesem System profitieren.
Also solange da der Druck nicht enorm groß wird und man sich auch nicht von Pseudoveränderungen abspeisen lässt, sehe ich da nicht viel Veränderung auf uns zukommen.
 

Mitglieder, die gerade diesen Thema ansehen (Mitglieder: 0, Gäste: 1)

Top