• #StayHome #BleibtGesund #nutzt die Corona-App #Masketragenistnichtuncool

Gewalt in der Erziehung (2 Viewers)

Timohh23

Neuling
Beigetreten
15.12.19
Beiträge
8
Meine mum war so die Mitte zwischen lieb und streng.

Manchmal hieß es ab ins Zimmer, ohren lang ziehen oder mit der hand po versohlen.

Bei wem war es ähnlich?
 
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
2.378
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Wer so aktuell erzogen wird, der sollte Sozialarbeiter kontaktieren.
Dies geht eher unterschwellig, z.B. über Hilfetelefone:
Du hast keine Berechtigung, um Links zu sehen. Jetzt einloggen oder registrieren
und jede größere Stadt hat eigentlich auch eigene Nummern und Kontaktstellen.
Du hast keine Berechtigung, um Links zu sehen. Jetzt einloggen oder registrieren

Du hast keine Berechtigung, um Links zu sehen. Jetzt einloggen oder registrieren

Du hast keine Berechtigung, um Links zu sehen. Jetzt einloggen oder registrieren


Niemand hat das Recht einen zu schlagen, nichtmals die eigenen Eltern!
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
9.449
Bald besteht das Forum aus Themen zu solchen...Vorlieben. Interessant, wie lange manche ignorieren können, wie unerwünscht es ist (Löschungen).
 

Nius

hatte das letzte Wort
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
4.631
Alter
28
Ort
Nähe München
Zum Glück nicht. Liebevoll, aber bestimmt.
Ansonsten das, was A Amphiphilie sagt
 
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
2.378
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Dass Eltern ihre Kinder nicht schlagen dürfen ist ja auch erst seit... 2002 oderso so...? Gegooglet seit 2000.
Und ja, vorher gab es durch die Gesellschaft und die Anti-Gewalt-Bewegung/Hippies etc schon die Entwicklung gegen häusliche Gewalt (und Gewalt im Allgemeinen). Nur zog es sich dennoch durch viele Zweige der Gesellschaft.
 

Bonsai

Spezi
Beigetreten
03.10.19
Beiträge
452
Alter
21
Mehr ...  
Geschlecht
männlich
Lieblingsfußballclub
Schalke 04
Lieblingsfarbe
natürlich: "blau und weiss"
Es gibt immer noch etwas "auf die Löffel" wie meine Eltern und Grosseltern sagen? Nee, das ist nicht normal! Wenn dann gab es bei mir "Internetverbot" oder das Taschengeld wurde gestrichen.
 

Nius

hatte das letzte Wort
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
4.631
Alter
28
Ort
Nähe München
Dass Eltern ihre Kinder nicht schlagen dürfen ist ja auch erst seit... 2002 oderso so...? Gegooglet seit 2000.
Und ja, vorher gab es durch die Gesellschaft und die Anti-Gewalt-Bewegung/Hippies etc schon die Entwicklung gegen häusliche Gewalt (und Gewalt im Allgemeinen). Nur zog es sich dennoch durch viele Zweige der Gesellschaft.
Jop, noch früher war es ja sogar normal, dass Schüler geschlagen wurden :rolleyes:
 

zuckersüß

Anfänger
Beigetreten
05.10.19
Beiträge
24
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Mein Opa hat davon erzählt, dass bei ihm in der Schulzeit tatsächlich noch Schläge an der Tagesordnung waren. Gut, dass die Zeiten vorbei sind! Und hoffentlich spricht es sich auch weiter rum, dass auch die gesunde Watschn verboten und Gewalt ist. Psychische Gewalt sollte auch mehr in den Fokus gerückt werden. Damit meine ich jetzt nicht, dass Eltern überhaupt keine Konsequenzen mehr ziehen sollen dürften, sondern wirkliche emotionale Grausamkeit. Soweit ich weiß, werden bei psychischen Verletzungen im Gehirn die gleichen oder ähnliche Areale aktiv, wie bei körperlichen Verletzungen.
 
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
2.378
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
zuckersüß zuckersüß wir haben in unser Ausbildung auch sehr viel Autobiografische Arbeit gemacht. Und da meine eine aus meiner Klasse auch, ihr Vater wurde damals oftmals von ihrem Vater geschlagen, wollte das selber niemals seinen Kindern antun. Aber wenn er so wütend war, hat er wohl einen richtig krassen Gesichtsausdruck gehabt, teilweise geschrien, etc.
Sie meinte, dass sie das schon leicht traumatisiert hat, das eine Mal. Das war ihr noch richtig prägnant im Kopf.
Darüber konnten sie letztens reden und ihr Vater hat sich sogar entschuldigt dafür!
 

Hutch

Mod auf Lebenszeit, MT Beauty King 2019
Teammitglied
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
2.035
Alter
24
Ort
Sachsen-Anhalt
Mein Vater wurde auch ziemlich heftig von seinem Vater geschlagen. Wobei, was heißt "ziemlich", er wurde permanent vermöbelt. Mein Opa hat seinen Frust, den er mit nach Hause gebracht hat, gern mal an seinen Kindern ausgelassen. Da reichte dann der kleinste Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Das artete dann sogar einmal soweit aus, dass er meinen Vater zu bodengeschlagen hat und fast totgeprügelt hat, nur meine Oma ist dazwischen gegangen. Ansonsten regelmäßig Ohrfeigen oder Gürtel.
Das war Ende der 60er bzw. in den 70ern, da waren Schläge hier eigentlich noch relativ normal, wenn auch nicht so extrem wie bei meinem Papa.

Als Opa war er aber, kann man so stehen lassen, für mich der Beste der Welt. Ich glaube, er hatte sehr starke Gewissensbisse und hat deshalb versucht, das bei seinen Enkeln irgendwie wieder gut zu machen.

Ich selbst hab von meiner Mutter ein paar Mal leicht eine auf den Hintern bekommen, war für mich weniger schlimm.
 
Beigetreten
14.02.20
Beiträge
197
Alter
17
Ort
Sachsen-Anhalt
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfarbe
gelb
Ich wurde von meinen Eltern nie geschlagen. Als wir mal eine Nanny hatten, hat die mich aber öfter an den Ohren gezogen, was sehr schmerzhaft war und einmal auch blutete, weil ihre Nägel in die Haut gruben. Aus irgendeinem Grund habe ich es meinen Eltern aber nie erzählt.
 

Timohh55

Neuling
Beigetreten
30.04.20
Beiträge
2
Mehr ...  
Geschlecht
männlich
Hallo zusammen, mein Name ist Timo bin aus Bremen und denke momentan über früher nach.

Habe früher öfter mal shit gemacht.

Besonderes Ärger gab es bei
Widerwörter oder beim nicht hören.

Ich wurde gelegtlich mal ins Zimmer geschickt, in die Ecke oder auch mal haue auf dem arsch.

Welche strafen habt ihr so bekommen und wofür?
 

Moonlight

Profi Poster
Beigetreten
22.09.19
Beiträge
1.985
Alter
20
Ort
Berlin
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfußballclub
Union Berlin
Mobiltelefon
Samsung Galaxy S8
Lieblingsfarbe
Schwarz
Ich habe auch den ein oder anderen Klapps bekommen (KEINE SCHLÄGE!!), aber, wie mein Vater mir später mal sagte, war es eigentlich selten als Erziehungsmaßnahme gedacht, sondern eher eine Kurzschluss Reaktion, wenn ich zu sehr über die Strenge geschlagen habe und er damit in dem Moment nicht umgehen konnte.. Na ja.. Also ich bin ehrlich: als Kind / Teenager hat mich das nicht gestört, aber in Nachhinein gibt es mir schon zu denken, wenn ich daran denke, dass meinem Freund noch nie die Hand ausgerutscht ist, dabei ist er wenn er wütend ist viel aggressiver als mein Vater (im Ton und vor allem zu Gegenständen), aber das höchste von ihm war mal ein zu fester Griff ums Handgelenk, was ein wenig weh tat, als er mich aus dem Zimmer geworfen hat.

Allerdings wäre es falsch meinem Vater im Nachhinein Vorwürfe diesbezüglich zu machen, da es mich wirklich NICHT GESTÖRT hat. Es war ja auch nicht doll, ich glaube ich hatte ein mal ne aufgeplatzte Lippe, aber da hat er sich so drüber erschrocken, dass der Streit sofort vorbei war.

Kurz: ich finde dieses verteufeln von Gewalt (in Form von Ohrfeigen) in der Erziehung nicht in Ordnung. Zumindest nicht in dem aktuellen Maße, eigentlich jeder, den ich kenne hat mal Ohrfeigen bekommen (mehr war es bei mir ja auch nicht, keine Ahnung ob das jetzt vielleicht anders rüber kam) und ich finde, dass man dafür kein Elternteil verurteilen darf.

Ich hingegen würde nie wieder Gewalt in einem Streit anwenden, ich wüsste gar nicht was mir das bringen sollte, ich habe ja dadurch nicht recht, nur weil ich meinem Gegenüber (der einem ja wichtig ist, sonst würde es keinen Streit geben) verletze. Genauso würde mir vermutlich niemals die Hand ausrutschen, weil es bei mir keinen Willen zu schlagen gibt, den ich unterdrücke.

Meine Mutter hingegen hat nie "Hand angelegt", aber ob sie mich überhaupt wirklich viel erzogen hat kann ich auch nicht einschätzen, sie hielt sich immer raus.

lustiger Weise habe ich allerdings meine schlimmste Verletzung von meinen Eltern von ihr, das war ein blaues Auge, welches aber einen Sportunfall zur Ursache hatte. Und ja, es war wirklich lustig, nach paar Minuten weinen haben wir drei (Papa war auch da) gelacht :D
 
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
2.378
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Da möchte ich dir vehement widersprechen. Jeder Schlag (Und ja, auch ein "Klapps" ist ein Schlag, wohl die meisten neigen aus Liebe zu den Eltern zur Relativierung und sagen, naja ein Klaps oder ein Hauen ist ja kein Schlag und so schlimm ist es ja nicht..."). Man weiß NIE, wie es sich auf die Psyche auswirkt. Man weiß NIE, ob ein Kind das so wegsteckt ohne weiteres oder gar traumatisiert davon wird.
Nur weil du damit sehr gut leben kannst, legitimiert es keine Gewalt.

Du sagst selber, du würdest niemals Gewalt anwenden wollen. Du erkennst, dass es nichts bringt und dein Vater es quasi im Affekt gemacht hast, aber legitimierst es gleichermaßen.

Sowas kann ich nicht verstehen.

Als mein Vater mich geohrfeigt hatte (in der Küche, ich musste los zur Schule, stand unter Zeitdruck und ich habe meine Nerven verloren, weil ich meinen Schlüssel nicht finden konnte, er brüllte mich an, ich solle mich erinnern, wo ich den das letzte mal hatte und überhaupt solle ich den immer an den selben Ort legen, dann würde es gar nicht so weit kommen, ich habe wohl zurückgebrüllt, er hat mich geohrfeigt), habe ich das Messer gesehen und dachte mir, am liebsten würde ich mich gegen diese Gewalt wehren. Bin dann aber einfach aus dem Haus ohne Schlüssel, mit ganz viel Wut in mir drin und der erste Gedanke war, dass ich nicht wieder nach Hause will.
Ich bin am Nachmittag dennoch normal nach Hause gegangen und wir haben nie drüber gesprochen.
Ich weiß nicht, ob er auch mal meine Schwester geschlagen hat, ich weiß nicht, ob meine Mutter davon weiß. Ich fühle mich heute teilst hilflos, wenn ich mich an diese Situation denke, fühle mich wütend und Schuldig, weil ich meinem Vater auch Leid zufügen wollte in der konkreten Situation.

Ich kann mich erinnern, dass er mich zweimal geschlagen hat. Ich würde nicht sagen, dass es mir ganz grundsätzlich geschadet hat, ich würde sagen ich habe mich dennoch gut entwickelt. Aber dennoch ist das in meinem Kopf und auch diese Erlebnisse sind Teil von mir, mit denen ich irgendwie klar kommen muss.

Ich sage ganz klar: Körperliche Gewalt ist lediglich im Rahmen von Gefahrenabwehr/Selbstverteidigung (für mich moralisch) vertretbar und hat in einer Erziehung absolut nichts verloren und nichts legitimiert dies.
 

Moonlight

Profi Poster
Beigetreten
22.09.19
Beiträge
1.985
Alter
20
Ort
Berlin
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Lieblingsfußballclub
Union Berlin
Mobiltelefon
Samsung Galaxy S8
Lieblingsfarbe
Schwarz
Ich pauschalisiere nicht, dass Ohrfeigen immer ungefährlich sind. Allerdings sagst du, dass es IMMER schlimm ist. Und das ist meiner Meinung nach falsch, weil ich einige Menschen kenne bei denen es eben nicht schlimm war. (tatsächlich kenne ich niemanden, der sich über Ohrfeigen beschwerte).

Und natürlich würde ich das nie machen. Ich würde auch niemanden dazu aufrufen, es zu tun. Und wenn mir jetzt jemand, den ich kenne sagen würde, dass er es macht würde ich auch versuchen ihn davon zu überzeugen, das zu lassen. Da bin ich vollkommen dabei.

Aber ich finde auch, dass gesagt werden muss, dass nicht alle Eltern die das getan haben schlimm sind.

Und dieser Aufruf, Menschen zu erzählen, dass sie es schlimm finden müssen, eine Ohrfeige zu bekommen, nur weil du es schlimm fandest, finde ich übertrieben.

Wenn ein Kind damit große Probleme hat, und es das Kind psychisch gefährdet, darf es sich natürlich dagegen wehren oder Hilfe suchen und natürlich sollten das keine Eltern machen.

Aber wenn ein Mensch damit kein Problem hat, dass er Ohrfeigen bekommt / bekam muss man ihm auch kein Problem einreden!
 
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
2.378
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Man weiß NIE, ob ein Kind das so wegsteckt ohne weiteres oder gar traumatisiert davon wird.
Nur weil du damit sehr gut leben kannst, legitimiert es keine Gewalt.
Ich kann mich erinnern, dass er mich zweimal geschlagen hat. Ich würde nicht sagen, dass es mir ganz grundsätzlich geschadet hat, ich würde sagen ich habe mich dennoch gut entwickelt.

Wie ließt du daraus, dass ich sage, dass Gewalt immer als Schlimm empfunden wird oder empfunden werden müsste? Ich sage, dass ein Außenstehender (auch der Gewaltausübende) das nie erahnen kann, was er auslöst (oder auch nicht auslöst) und genau das ist das Problem bei häuslicher Gewalt. Und deshalb verurteile ich es.

Ich. Das heißt nicht, dass da jeder mitgehen muss. Nur dass es von Gesetz her halt auch verboten ist und jeder, der sein Kind schlägt sich grundsätzlich gegen das Gesetz verhält (so rein formal, welches Kind würde seinem schlagenden Elternteil sagen "Weißt du, dass es gegen das Gesetz ist? Du darfst mich nicht schlagen"? Kinder sind ja immer direkt von ihren Eltern abhängig.)
 

DevilMayCare

had some (famous) last words
Beigetreten
21.05.18
Beiträge
9.449
Meine Eltern kamen ohne Schläge aus. Am schlimmsten fand ich es, gegen meinen Willen die Treppe hoch und ins Zimmer gezerrt zu werden und ansonsten eher verbale Äußerungen, die meinem Selbstbewusstsein nicht zuträglich waren. Passiert. Ich bin auch nicht ohne Fehler, gerade in Konflikten nicht.
 
Beigetreten
04.07.18
Beiträge
2.378
Mehr ...  
Geschlecht
weiblich
Ich wäre wohl auch ne wandelnde Katastrophe, hätte ich nicht außerhalb des Familienkontextes noch bissel Beeinflussung gehabt. ^^'

Ich finde mich jetzt durchaus ganz gut gelungen. Fehlerfrei ist eh niemand.
 

Users who are viewing this thread

Top